LED Beleuchtung für Süßwasser Aquarien

Gepostet von am Okt 30, 2011 in Pflanzen-Steckbrief | Keine Kommentare

LED Beleuchtung für Süßwasser Aquarien

Neueste High-Power LEDs erlauben die Verwendung über Pflanzenaquarien. Erste Erfahrungen nach etwa 4 Monaten.

Bei einem Vortrag im Juli 2011 hatte ich von der Möglichkeit erfahren, Pflanzenaquarien auch mit LEDs zu beleuchten. Interessanterweise werden LEDs bereits bei einigen Gewächhauskulturen eingesetzt und Versuche bei Landpflanzen haben offensichtlich durchweg gute Ergebnisse erzielt. Dabei soll das Lichtspektrum im Gegensatz zu dem der Dreibandenlampen gleichmäßig verteilt werden und nicht nur Wuchslicht ist ausreichend vorhanden, sondern auch die Farbwiedergabe auf Fotos sollte besser sein als bei den meisten T5 Leuchtstoffröhren.

Weitere Vorteile von LEDs sind die lange Lebensdauer, der Entfall von Reflektoren und nicht zuletzt ein “Kringeleffekt” im Wasser, der sich durch die Lichtbrechung auf der Wasseroberfläche ergibt. Dieser Effekt ist nicht mit Leuchtstoffröhren zu erreichen, sondern wird nur mit Punktlichtquellen erzielt. Er lässt das Aquarium sehr lebendig erscheinen und verleiht dem Wasser ein gewisses Glitzern. Dieser Effekt ist sonst nur mit HQI Brennern zu beobachten.

Natürlich lassen sich LEDs auch dimmen, so dass beispielsweise eine Mittagspause realisiert werden kann, ohne die Beleuchtung dabei vollständig abzuschalten.

Welche Marke?

Da bei dem Vortrag auch verschiedene Muster gezeigt wurden, fiel mein Augenmerk schnell auf ein Produkt der Firma aquaLEDs. Das ultraflache Design, die passive Kühlung und das Built-To-Order Prinzip, bei dem ich die Beleuchtung passend für mein Becken bestellen konnte, waren die ausschlaggebenden Punkte für die anschließende Bestellung. Denn mein drittes Aquarium, mit etwa 350 Liter Inhalt, sollte im Arbeitszimmer unter der Dachschräge aufgestellt werden und ich musste daher eine Beleuchtung wählen, die mit möglichst wenig Raum die Beleuchtung der Pflanzen ermöglichen konnte. Da ich am Bildschirm oft per Skype an Videokonferenzen teilnehme, sollte das Aquarium nun endlich für den passenden Hintergrund sorgen.

Aquarium-Arbeitsplatz

Aquarium-Arbeitsplatz

LEDs sind zwar eigentlich recht langlebig, halten es aber nur bei einer relativ niedrigen Betriebstemperatur auch bei voller Lichtausbeute die versprochenen 50.000 Stunden aus. Danach soll die Lichtstärke aber noch ca. 90% betragen; Somit sind die Module dann durchaus noch verwendbar. Um die erforderliche Temperaturabsenkung im Gehäuse zu erreichen, setzen manche Hersteller von LEDs auf eine Lüfterkühlung. Da ich beim Arbeiten grundsätzlich weder Radio höre noch sonstwelche Beschallung brauche, war ich froh, dass die bestellten Module durch das Aluminiumgehäuse eine sehr gute passive Kühlung quasi gleich eingebaut hatten und ich daher auf Zusatzbelüftung verzichten konnte.

Einfache Montage

Die Beleuchtungseinheit traf etwa 6 Wochen nach Bestellung ein. Da die Dimmung wie bei allen meinen Aquarien über einen GHL Computer erfolgen sollte, hatte ich mir vorher die entsprechende Steuerplatine von GHL besorgt und  es war bereits alles angeschlossen, so dass die Beleuchtung sofort aufgehängt werden konnte. Dank der mitgelieferten, recht cleveren und sehr leicht justierbaren Drahtkabel-Aufhängung der aquaLEDs Einheit gelang es selbst einem nur mäßig begabten Heimwerker wie mir, die Beleuchtung innerhalb kurzer Zeit unter der Dachschräge anzubringen und waagerecht auszurichten. Nach Anschluss an die Dimmplatine hat tatsächlich alles sofort funktioniert.

Nachdem das Becken eingerichtet war, experimentierte ich zunächst mit dem Beleuchtungszeitraum und der Mittagspause. Da ich damit gute Erfahrungen gemacht hatte und man bei drei Pflanzenaquarien mit insgesamt 1500 Liter im Haushalt auch langsam ans Strom Sparen denken muss,  dimmte ich auch mein drittes Becken über Mittag für drei Stunden. Dabei fiel auf, dass die LEDs nicht ganz so weit herunter gedimmt werden können wie T5 Röhren. Während letztere bei 7% flackerfrei strahlen, brauchen die LEDS 11% um zuverlässiges Funzel-Licht zu verbreiten. Unterhalb von 11% kann es passieren, dass einzelne Module vollständig ausgehen.

A propos ausgehen: Bei ausgeschalteter Beleuchtung übernehmen zwei blaue “Mondlichter”, die allerdings bei mir im Arbeitszimmer nicht so recht zur Geltung kommen. Trotzdem eine nette Idee. So kann man jederzeit das Aquarienleben beobachten, ohne dass der Tagesrhythmus durcheinanderkommt.

Pflanzenwuchs

Das als Naturaquarium eingerichtete Becken ist mit Cryptocorynen (C. balansae, C. spiralis), Blyxa japonica, Microsorium pteropus Sorten und Lilaeopsis mauritiana bepflanzt. Seit einigen Tagen sind auch zwei Rotala Arten (R. mexicana und Rotala spec. “Pearl”) hinzugekommen, sowie eine noch unbestimmte Ludwigie. Bis auf die letzten drei Arten sind alle anderen Pflanzen zwar nicht besonders lichtbedürftig, wachsen aber unter dem LED Licht ausgezeichnet und dicht. Auch die sehr gemächlich wachsende Lilaeopsis hat bereits einen Rasen gebildet und scheint sehr gut unter dem LED Licht zu wachsen. Eine einzelne Littorella uniflora hat in sehr schneller Zeit einen kleinen Bestand in der vorderen rechten Ecke gebildet, während sie in meinem anderen Aquarium eher kümmerlich gewachsen ist. Das hat mich dazu bewogen, nun auch einige Rotala Arten einzusetzen, denn ich war mir am Anfang nicht sicher, ob das Licht wirklich hell genug sein würde. Dies scheint aber der Fall zu sein.

LED-Naturaquarium

LED-Naturaquarium

Eventuell kann man für extreme Starklicht-Becken ja auch noch ein weiteres Modul hinzunehmen. Es kann aber sein, dass es dann mit der passiven Kühlung nicht mehr so gut funktioniert – das wird der Hersteller sicher genauer wissen.

Fazit

Obwohl ich die LED Beleuchtung erst seit 4 Monaten habe und sie auch noch nicht über wirklich anspruchsvollen Pflanzen ausprobiert habe, kann ich doch sagen, dass diese Art der Beleuchtung für dieses Aquarium genau richtig war. Bei einem geschlossenen Becken, so wie es meine Hollandaquarien sind, müsste man sehen, ob die recht kostspielige Anschaffung sich nicht günstiger mit anderen Leuchtmitteln realisieren lässt. Über meinem steglosen Naturaquarium jedenfalls möchte ich nichts anderes mehr hängen haben als diese LEDs.

-Wird fortgesetzt-

Highslide for Wordpress Plugin